American Cookies mit Marabou Schokolade

Jeder kennt denke ich die Cookies, die es bei einer diesen berühmten Sandwichketten gibt. Das Problem, das man aber oft in Deutschland hat, wenn man amerikanische Cookies backen möchte, ist, dass es in Deutschland so gut wie nirgendwo den amerikanischen „packed brown sugar“ zu kaufen gibt. Dies ist eine Mischung aus Zucker und Melasse. Warum ich das hier schreibe? Weil die Schweden ein ganz ähnliches Produkt in den Supermarktregalen stehen haben: den „Brun Farin Strö“ und ratet wo ihr es bekommen könnt – Richtig, bei uns im Schwedenkiosk 🙂

Um also diese richtig tollen Cookies nachbacken zu können braucht ihr:

  • 280 g Mehl
  • 250 g weiche Butter
  • 150 g Brun Farin Strö
  • 80 g Zucker
  • 2 Eier – die bekommen wir übrigens zusammen mit unserer Milch vom Meyn Hof geliefert. Frischer und regionaler geht es fast nicht.
  • 1 TL Natron
  • 1/2-1 TL Salz
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 200 g Schokolade – wir haben heute Marabou Mjölk verwendet

1.) Die Butter mit dem Brun Farin Strö und dem Zucker schaumig schlagen und danach die Eier und den Vanillezucker hinzufügen bis eine cremige Konsistenz erreicht ist.

2.) Das Natron mit ein wenig Mehl vermischen und beiseite stellen. Dann das restliche Mehl nach und nach unter die Masse rühren. Am Schluss das Natrongemisch hinzufügen.

3.) Die Marabou Schokolade klein hacken o.ä. und unter den Teig heben (Wir haben die Schoklade einfach vorher in den Kühlschrank gelegt und danach mit dem Fleischhammer bearbeitet).

4.) Den Backofen auf 200°C (Umluft 180°C) vorheizen.

5.) Am besten ein Blech mit Backpapier auslegen und dann ungefähr pflaumengroße Teigklumpen auf dem Blech verteilen. Achtung macht nur ca. 6 – 8 pro Blech. Der Teig läuft beim backen auseinander und wird dann rund.

6.) Backzeit ca. 6 Minuten, dies kann aber auch je nach Ofen variieren. Sobald die Ränder leicht braun werden, müssen die Cookies aus dem Ofen und dann:

7.) Ganz wichtig! Die Cookies sind direkt aus dem Ofen kommend extrem instabil, dürfen aber auch nicht auf dem heissen Blech bleiben. Daher am besten das Backpapier mit den Cookies vom Blech runterziehen und die Cookies in Ruhe abkühlen lassen. Im Ernst: Bewegt die Cookies vorher nicht 🙂

8.) Nachdem die Cookies abgekühlt sind könnt ihr sie direkt geniessen. Am besten kühl und dunkel in einer Dose aufbewahren. Wer es aushält, kann diese ca. 4 Tage lagern (bei uns halten sie nie so lange).

Viel Spaß beim ausprobieren!


Füge einen Kommentar hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.