Lördagsgodis im Schwedenkiosk

Lördagsgodis im Schwedenkiosk

Was in den 50er Jahren als Empfehlung des schwedischen Gesundheitswesens begann, ist heutzutage nicht mehr aus der Kultur unserer nordischen Nachbarn wegzudenken: Die Rede ist natürlich von den weltbekannten Lördagsgodis. Ein Begriff der einem, neben der Fredagssmys und dem Taco Tisdag, auch außerhalb des skandinavischen Sprachraums automatisch das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt.

Entstanden sind sie quasi in einer Zeit in der den Eltern empfohlen wurde Süßigkeiten nur noch einmal in der Woche zu erlauben, da mehr und mehr Kinder schon im jungen Alter unter Karies litten. Aber auch Jahrzehnte später ist es noch heute für etliche Familien ein festes und liebgewonnenes Ritual, sich am Samstag mit einer riesigen, individuell zusammengestellten Naschtüte einzudecken. In Schweden gibt es hierfür unzählige Shops mit einer schier unendlichen Auswahl an Leckereien. Unvergessen für viele ist auch die berühmte Szene wo Pippi Langstrumpf in eben so einem Shop mit Tommy und Annika alles leerkauft, während sich die anderen Kinder am Schaufenster die Nase platt drücken.

Das besondere an den Lördagsgodis ist wohl einfach, dass man sich ohne schlechtes Gewissen eine gute Zeit macht und sich und den Kindern einfach mal etwas Besonderes gönnt. Ob man eher Lakritzliebhaber ist oder der Fruchtgummifraktion angehört – bei der Zusammenstellung der Lördagsgodistüte kann sich jeder seine Mischung genauso zusammenstellen wie er gern möchte. Und weil sich dieses Gefühl natürlich am besten mit den „echten Lördagsgodis“ einstellt, gibt es bei uns eine breite und immer weiter wachsende Auswahl an Fruchtgummi, Lakritz und Hartkaramellen von bekannten Herstellern wie Bubs, Grahns, Malaco, etc. Also probiert es doch gern mal aus und stellt euch eure Tüte HIER zusammen!


Füge einen Kommentar hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert